03.12.2023

Bewegung als Lebensstil: Wie Nils Wölken Menschen zu nachhaltigem Training führt

Personal Trainer Nils Wölken motiviert Kunden während einer intensiven Trainingseinheit.
von Nils Wölken
Ernährung, Finanzen, Fitness, Gesundheit, Jogging, Marketing, Motivation, Prävention, Selbständigkeit, Workout

Hallo Nils! Herzlichen Willkommen in der RAPT Community!

Nimm uns kurz mit auf deine berufliche Reise und skizziere kompakt deinen bisherigen Werdegang.

2014 habe ich mein Abitur abgeschlossen, und zu dieser Zeit war mir noch nicht klar, was ich beruflich machen wollte. Schon immer hatte ich eine Leidenschaft für Sport, und ich spielte gleichzeitig Fußball und Baseball über viele Jahre. Anfangs zögerte ich, mich beruflich im Sportbereich zu engagieren und versuchte mich in einem anderen Studiengang. Das war jedoch nicht das Richtige für mich, und nach zwei Semestern entschied ich mich, zum Sport zurückzukehren. Sport und Bewegung haben mir schon immer Freude bereitet, und ich liebe es, mich selbst und andere zu neuen Herausforderungen zu motivieren.

Im Jahr 2016 begann ich meine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann in einem klassischen Fitnessstudio. Gegen Ende meiner Ausbildung fiel mir auf, dass viele Menschen, die regelmäßig ins Fitnessstudio gingen, keine sichtbaren Fortschritte erzielten. Dies motivierte mich, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Mein Ziel war es, Menschen nicht nur im Studio als Trainer zu unterstützen, sondern sie auch im Alltag zu begleiten, um ihnen zu helfen, echte Veränderungen in ihrem Körper zu erreichen, ähnlich wie ich es bei mir selbst geschafft habe.

Nach Abschluss meiner Ausbildung im Jahr 2019 entschied ich mich, mein Wissen weiter auszubauen, und begann, Sport- und angewandte Trainingswissenschaften zu studieren. Währenddessen arbeitete ich in Vollzeit und wagte im Mai 2020 den Schritt in die Selbstständigkeit. Seitdem gebe ich Personal Trainings, leite Kurse im Bereich der Rehabilitation und funktionellen Fitness. In diesem Jahr habe ich den Entschluss gefasst, nicht länger in Teilzeit angestellt zu sein, sondern mich vollständig auf meine Selbstständigkeit zu konzentrieren. Seitdem besteht mein Alltag darin, Trainings zu geben, Online-Trainingspläne für meine Kunden bereitzustellen und sie auf ihrem Weg zu ihrem persönlichen Fortschritt zu begleiten.

 

Könntest du uns näherbringen, wo du in diesem Bereich studiert hast, wie dein Studium verlaufen ist und welche Schwerpunkte du gesetzt hast?

Ich habe an der DHGS-Deutschen Hochschule für Sport und Gesundheit studiert. Mein Studiengang heißt Sport und angewandte Trainingswissenschaften, und er ist semi-virtuell aufgebaut. Das bedeutet, wir verbrachten sechs Wochen zu Hause, lernten über eine Online-Plattform und waren dann eine Woche vor Ort, wobei wir uns jedem Fach einen ganzen Tag widmeten. Es gab zwei solcher Blöcke, und anschließend im dritten Block wurden die Prüfungen abgelegt.

 

Woran denkst du, liegt es hauptsächlich, dass Kunden trotz Training ihre Ziele nicht erreichen?

In meiner Erfahrung, sei es bei der Arbeit mit vielen Personal Trainern, Kunden vor Ort oder Online-Klienten, besteht das Hauptproblem darin, dass viele Menschen dazu neigen, sich zu sehr darauf zu konzentrieren, von Montag bis Freitag ihre Ernährung zu beachten und sich am Samstag oder Sonntag Ausnahmen zu erlauben. Zudem trinken die Leute meiner Meinung nach oft zu wenig Wasser. Das zweite große Problem ist, dass viele nicht konsequent auf ihre Ernährung achten und dies über einen längeren Zeitraum umsetzen.

 

Du hast gesagt, dass du persönlich Erfolg hattest, deine Ziele zu erreichen. Bedeutet das, dass deine Ausgangslage damals nicht optimal war? 

Grundsätzlich hatte ich schon immer eine gewisse Fitness, da ich Sport in vielfältiger Weise genoss. Allerdings war ich nie extrem schlank oder sehr definiert. Mein Ziel war es, sichtbare Fortschritte zu erzielen und auch anderen zeigen zu können, was mit Training möglich ist. Ich habe einen Fehler gemacht, den viele Menschen machen: Ich habe mich von Montag bis Freitag diszipliniert an meine Ernährungsrichtlinien gehalten, aber am Wochenende nicht so konsequent darauf geachtet. Das führte nicht zu dem gewünschten Fortschritt. Dann habe ich beschlossen, konsequent zu sein und mich jeden Tag der Woche an meinen Trainings- und Ernährungsplan zu halten. Das führte zu Erfolg. Ich konnte Körperfett reduzieren, Gewicht verlieren und Muskeln aufbauen. Das war ein gutes Zeichen dafür, dass es funktioniert, wenn man konsequent ist. 

 

Du hast bereits erwähnt, dass deine Leidenschaft Sport und Bewegung ist. Könntest du uns mehr über deine persönlichen Erfahrungen und Herausforderungen auf deiner eigenen Fitnessreise erzählen?

Absolut, eines meiner Hauptziele war es, eine bestimmte körperliche Ästhetik zu entwickeln. Aktuell spiele ich Fußball auf einem relativ intensiven Niveau, und das hat mich motiviert, weiterhin an mir zu arbeiten. Zusätzlich habe ich mich in diesem Jahr für einen Halbmarathon in München angemeldet, der im Oktober stattfinden wird. Das erfordert natürlich spezielles Training. Ich setze mir immer gerne bestimmte Ziele und fordere mich selbst heraus, sei es im Laufen oder anderen Bereichen, selbst wenn es nicht meine stärkste Disziplin ist. 

 

Welche Rolle spielt für dich die mentale Einstellung und das Vertrauen in den Prozess, wenn es darum geht, Fitnessziele zu erreichen?

Die mentale Einstellung und das Vertrauen in den Prozess sind von entscheidender Bedeutung. Es geht darum, sich selbst zu vertrauen und zu glauben, dass man durch Einhaltung bestimmter Richtlinien die gewünschten Veränderungen erreichen kann. Es ist wichtig, sich nicht mit anderen zu vergleichen, sondern Fortschritte mit dem eigenen früheren Selbst zu messen. Wenn man die Fortschritte sieht, dient das als Motivation, am Ball zu bleiben. Dies sind wichtige Aspekte in diesem gesamten Prozess.

 

Wie motivierst du dich selbst, nicht nur für das Training, sondern auch für Aufgaben, die dir schwerfallen oder weniger liegen? Hast du Tipps zur Selbstmotivation?

Es gibt mehrere Wege, um sich zu motivieren. Ein Ansatz ist, klare Ziele zu setzen, sei es in Form von Prozesszielen oder Leistungszielen. Es ist hilfreich, sich zu sagen, dass man kontinuierlich an sich arbeiten möchte, sei es in Bezug auf die eigene Fitness oder Leistungsfähigkeit. Wenn jemand nicht so fokussiert auf Ziele ist, empfehle ich, kleine Schritte zu unternehmen. Zum Beispiel, wenn die Motivation fehlt, sich einfach umzuziehen, Sportschuhe anzuziehen und anzufangen, selbst wenn es nur für fünf Minuten ist. Das ist völlig in Ordnung, um wieder in den Flow zu kommen, und dann kann man die Zeit von fünf Minuten auf zehn erhöhen, und so weiter, bis man bei einer Stunde ist. Es ist wichtig, dass es Spaß macht. Man kann niemanden zwingen, zu trainieren, wenn er es nicht will. Der Spaß und die Freude kommen oft von selbst, wenn man die Fortschritte sieht.

 

Du hast verschiedene Qualifikationen und Schwerpunkte. Würdest du sagen, dass einer der Schwerpunkte besonders hervorsticht?

Ja, tatsächlich, ich habe zwei Hauptschwerpunkte. Der erste ist das Athletiktraining, insbesondere für verschiedene Sportarten, mit einem besonderen Fokus auf Fußball. Da ich selbst ein begeisterter Fußballspieler bin, liegt mir dieser Bereich besonders am Herzen. Der zweite Schwerpunkt ist das rehabilitative Training, das darauf abzielt, Menschen nach Sportverletzungen oder Rückenbeschwerden wieder zur vollen Leistungsfähigkeit zu führen. Dabei geht es nicht nur um Lauf- oder Kraftfähigkeiten, sondern auch darum, wie man im Alltag schmerzfrei agieren kann. Das sind die beiden Hauptbereiche, die mich besonders interessieren und in denen ich meine Expertise sehe.

 

Hast du drei Übungen, die du für besonders wichtig hältst und die jeder beherrschen sollte, sei es in Bezug auf Koordination, Balance oder ähnliches?

Absolut, wenn es um den athletischen Bereich und die essenziellen Übungen geht, sind meiner Meinung nach drei besonders wichtig: Maximalkraftübungen, verschiedene Sprungarten und die Beherrschung grundlegender Bewegungsmuster im Kraftraum, wie zum Beispiel Kniebeugen, Liegestütze und Klimmzüge.

 

Gibt es eine Übung, die du persönlich besonders liebst und regelmäßig durchführst?

Ja, ich habe eine Vorliebe für Intervallläufe, insbesondere Sprint-Intervalle. Aufgrund meiner Erfahrung im Fußball, wo verschiedene Intervalle eine wichtige Rolle spielen, habe ich Spaß daran. Es erfordert zwar eine gewisse Motivation, diese Übungen durchzuziehen, aber die Belohnung und der Spaß sind es wert.

 

Wie gestaltest du typischerweise ein Training? Gibt es einen standardisierten Ablauf?

Im Grunde genommen beginne ich immer mit einer gründlichen Anamnese und verschiedenen Bewegungstests, um die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten meiner Kunden zu ermitteln. Der Trainingsablauf variiert je nach den Schwerpunkten und den Zielen des Kunden. Allgemein beginnen wir mit einem Aufwärmteil, werden dann spezifischer und gehen in die Schwerpunkte über. Je nach Bedarf kann es sich um athletisches Training, Sprünge und Maximalkrafttraining handeln oder um rehabilitatives Training nach Verletzungen. Am Ende jeder Einheit biete ich Entspannungs- und Mobilitätsübungen an.

 

Welche Rolle spielen gezielte Ruhephasen und Erholung in deinen Trainingsprogrammen?

Die Rolle von Ruhephasen und Erholung ist entscheidend. Viele meiner Kunden sind hochmotiviert und möchten ständig mehr tun. In solchen Fällen ist es wichtig, sie zu bremsen und ihnen bewusst zu machen, dass der Körper Ruhe und Erholung braucht. Ich versuche, ein Gleichgewicht zwischen Training und Erholung herzustellen. Die Kunden sollten verstehen, wie wichtig dieser Wechsel zwischen Belastung und Entlastung ist und lernen, auf ihren Körper zu hören und ihm die notwendige Erholung zu gönnen.

 

Wie würdest du deinen Kundenstamm beschreiben, oder planst du, dich in Zukunft auf bestimmte Arten von Kunden zu spezialisieren? 

In Bezug auf meinen Kundenstamm kann man sagen, dass jüngere Kunden oft sehr spezifische sportliche Ziele haben und Leistungsbereiche anstreben. Ältere Kunden hingegen legen oft mehr Wert auf allgemeine Fitness und die Fähigkeit, den Alltag schmerzfrei zu bewältigen. Ich habe eigentlich keine speziellen Wunschkunden im Kopf. Das Wichtigste ist die Bereitschaft meiner Kunden, Zeit und Energie in ein nachhaltiges Training zu investieren, nicht nur während unserer Trainingseinheiten, sondern auch in den übrigen Stunden der Woche. Dieser Wille zur kontinuierlichen Verbesserung ist mir sehr wichtig, und ich finde, dass meine Kunden das bereits sehr gut umsetzen.

 

Kannst du Beispiele für erfolgreiche Transformationen oder Erfolgsgeschichten deiner Kunden teilen, bei denen du sie unterstützt hast?

Ja, gerne! Ich hatte einen Kunden, den ich ausschließlich online betreut habe. Wir haben uns alle vier Wochen getroffen, um Fortschritte zu überprüfen. In nur zwölf Wochen konnte er sein Gewicht von über 126 auf unter 110 Kilogramm reduzieren. Er hat all meine Empfehlungen umgesetzt und war äußerst diszipliniert. Dieses Ergebnis war wirklich beeindruckend. Was mich besonders gefreut hat, ist, dass er auch nach unserem Training immer noch in Kontakt ist. Er trainiert jetzt eigenständig, aber wenn er Fragen hat, stehe ich ihm zur Seite. Solche Geschichten sind für mich als Trainer wirklich erfüllend. 

 

Wow! Wie habt ihr den Start geschafft, insbesondere bei einem Ausgangsgewicht von über 120 Kilogramm? Welche Art von Training konntet ihr verwenden, wenn er vermutlich nicht gleich mit intensivem Laufen beginnen konnte? 

Das ist eine gute Frage. Mein Kunde war schon länger daran interessiert, etwas für seine Gesundheit zu tun. Er kam über meinen besten Freund auf mich zu, den ich ebenfalls trainiere. Wir haben seine Bedürfnisse und Präferenzen berücksichtigt. Er fühlte sich wohl im Fitnessstudio und begann mit einem auf seine Bedürfnisse abgestimmten Gerätetraining. Wir haben auch Low-Intensity-Training, wie das Gehen auf einem Laufband mit Steigung, hinzugefügt, um die Gelenke zu schonen. Er hat vier- bis fünfmal pro Woche trainiert, etwa eine Stunde lang, mit dem Schwerpunkt auf Hypertrophie im Gerätetraining und anschließendem 20- bis 30-minütigem Cardio-Training.

 

Wie passt Ernährung in deine Philosophie als Personal Trainer, und welche Ernährungsempfehlungen gibst du normalerweise?

Für mich ist die Ernährung ein wichtiger Aspekt. Ich lege Wert auf ausgewogene Ernährung. Man muss nicht unbedingt vegetarisch essen, aber es ist auch in Ordnung, wenn es zu den persönlichen Vorlieben passt. Ein großer Schwerpunkt liegt darauf, nicht in ein zu großes Kaloriendefizit zu verfallen, da dies nicht nachhaltig ist. Ein moderates Kaloriendefizit von etwa 300 bis 500 Kalorien ist oft nachhaltiger. Es ist wichtig, auf Makronährstoffe zu achten, aber auch sicherzustellen, dass die Mikronährstoffe ausreichend sind, besonders wenn jemand viel Ausdauertraining betreibt, sollte auf eine ausreichende Magnesiumzufuhr und Elektrolyte geachtet werden. Wenn jemand seine Körperzusammensetzung ändern möchte, ist Protein wichtig.

 

Hast du Tipps für Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Kochen und Einkaufen haben oder oft unterwegs sind und schnell eine Mahlzeit finden müssen?

Ja, absolut. Wenn du nur auf Supermärkte angewiesen bist, dann sind einfache Snacks wie Gurken, Karotten und Hummus eine großartige Option, um dich zu versorgen. Eine andere Möglichkeit ist, sich Mahlzeiten vorzubereiten, die weniger Zeit in Anspruch nehmen. Zum Beispiel könnte man Quark oder Joghurt mit Haferflocken und einer Banane kombinieren. Es gibt viele einfache und gesunde Optionen, die man auch unterwegs genießen kann.

 

Hast du persönlich ein Lieblingsgericht, auch wenn es nicht unbedingt gesund sein muss?

Mein Lieblingsgericht ist Gemüse Lasagne.

(Kochst du sie selbst oder wird sie von jemand anderem für dich gemacht?)
"Normalerweise koche ich sie selbst oder bereite sie gemeinsam mit meiner Freundin zu, außer an Geburtstagen, da macht sie meine Mama."

(Ist das ein geheimes Familienrezept oder könntest du das Rezept teilen?)
"Nun, es ist tatsächlich nie dasselbe Rezept. Ich füge einfach alles an Gemüse hinzu, was gerade verfügbar ist."

(Das klingt toll! Wenn du mal Zeit hast, würden wir uns freuen, das Rezept zu teilen. Wäre das möglich?)
"Natürlich, gerne!"

 

Du hast bereits erwähnt, dass du eine Freundin hast. Wie können wir uns den privaten Nils vorstellen? Lebst du mit deiner Freundin? Lebst du alleine? Lebst du in einer WG? Lebst du mit deinen Eltern? Wie gestaltest du dein Leben, und hast du einen Lieblingsort?

Also, ich wohne in Erding. Meine Freundin und ich sind vor etwa dreieinhalb Jahren von meinem Elternhaus zusammengezogen. Wir teilen unser Zuhause mit einem Hund und zwei Katzen. Einer meiner Lieblingsorte ist meistens irgendein See, den ich besuche, wenn ich einen freien Tag habe.

(Nein, nein, ich meinte eher, in deinem Zuhause, nicht an einem Ort draußen. Gibt es einen Raum oder einen Ort in deinem Zuhause, den du besonders magst?)
"Ich liebe den Garten meiner Eltern. Er ist sehr weitläufig, mit viel Rasen und verschiedenen Terrassen, die zum Entspannen einladen."

 

Hast du vielleicht drei Hotspots für Menschen, die nicht so vertraut mit der Stadt sind, die du jedem empfehlen würdest?

In Erding gibt es ein paar großartige Orte, die ich empfehlen kann. Erstens die Therme Erding, sie ist relativ bekannt und definitiv einen Besuch wert. Dann die Innenstadt mit vielen gemütlichen Cafés, perfekt, wenn man etwas essen und trinken möchte. Und schließlich der Stadtpark, besonders an heißen Tagen wie in den letzten Wochen, ein perfekter Ort, um im Schatten zu entspannen.

Und mein persönlicher Hotspt ist der Erdinger Weiher.

 

Gibt es eine Trainingsübung oder -technik, die deiner Meinung nach oft unterschätzt wird, aber große Vorteile bietet?

Eine oft unterschätzte Trainingsmethode ist Tempo und Übungsausführung. Man kann die Übung beispielsweise langsam und mit viel Spannung ausführen. Ein Ansatz, den ich gerne verwende, ist das Kurzhantel Bankdrücken mit einer viersekündigen Ablassphase, Null Sekunden unten und einer Sekunde nach oben, etc.. Dies hilft vor allem Anfängern dabei, ein gutes Muskelgefühl zu entwickeln, um die Brust effektiv zu trainieren.

INFO: Tempo beschreibt die Geschwindigkeit, mit der du die verschiedenen Bewegungsphasen einer Übung ausführen kannst.

 

Welches Buch, Film oder Musikalbum hat dich in letzter Zeit besonders beeinflusst oder berührt, und warum?

In letzter Zeit hat mich das Buch "Die Ein-Prozent-Methode" von James Clear inspiriert. Es geht darum, jeden Tag um ein Prozent besser zu werden, was am Ende des Jahres zu einer bemerkenswerten Veränderung führt. 

 

Hast du ein besonderes Ziel oder einen Traum, den du gerade verfolgst oder in naher Zukunft erreichen möchtest?

Mein nächstes sportliches Ziel ist der Münchner Halbmarathon Anfang Oktober. Ich möchte gerne in unter zwei Stunden laufen, was für mich, der nicht unbedingt ein Ausdauersportler ist, eine ordentliche Herausforderung darstellt. Für nächstes Jahr plane ich die Teilnahme am Hyrox, und mein Lebensziel wäre die Eröffnung eines eigenen Fitnessstudios.

 

Soll das Fitnessstudio eher klein oder groß sein? Welches Konzept verfolgst du?

Das Fitnessstudio sollte eher kleiner sein, etwa 400 bis 600 Quadratmeter. Es wird überwiegend mit Kunstrasenflächen und vielen freien Übungen ausgestattet sein, ähnlich wie Studios in den USA. Es wird darauf abzielen, viele Menschen gleichzeitig trainieren zu lassen und funktionelle Übungen wie Sprinten und Springen zu ermöglichen.

 

Was sind die drei wichtigsten Dinge oder Werte in deinem Leben, die dir am meisten bedeuten?

Die drei wichtigsten Dinge in meinem Leben sind Loyalität, Familie und Bewegung.

 

Wenn du in der Zeit zurückreisen könntest, welchen Rat würdest du deinem jüngeren Selbst geben?

Ich würde meinem jüngeren Selbst raten, nicht zu viel zu grübeln und einfach anzufangen, ohne zu viel zu erwarten.

 

Gibt es etwas, das du schon immer einmal tun wolltest, aber bisher noch nicht die Gelegenheit dazu hattest?

Ich würde gerne eine Asienreise mit Rucksack machen.

 

Was sind die kleinen Dinge im Alltag, die dir Freude bereiten oder ein Lächeln aufs Gesicht zaubern?

Mich freut es immer, wenn mein Hund sich freut, wenn ich nach Hause komme. Wir haben einen kleinen Mischling, und meine Eltern haben einen Boxer-Labrador-Mischling, den ich seit seiner Geburt kenne. Er freut sich besonders, wenn ich zu meinen Eltern komme. Das ist schon sehr besonders.

 

Gibt es eine besondere Lebensweisheit oder ein Zitat, das dich inspiriert oder begleitet?

Mein Lebensmotto ist "Trust the process". Es erinnert mich daran, dass das Leben wie eine Achterbahnfahrt ist, mit Höhen und Tiefen. Wenn es bergab geht, weiß ich, dass es auch wieder bergauf gehen wird. Nicht aufgeben, auch wenn es mal nicht so läuft!


Wenn du in einem Cartoon leben könntest, welcher wäre es, und welche Rolle würdest du darin spielen?

Wenn ich in einem Cartoon leben könnte, wäre es wahrscheinlich "Iron Man". Ich bin technikaffin und finde es faszinierend, wie solche Technologie funktioniert. Außerdem bin ich ein Marvel-Fan.

 

Welche Superkraft hättest du gerne?

Wenn ich eine Superkraft hätte, würde ich gerne fliegen können. Die Freiheit und die Aussicht von oben wären einfach fantastisch.

(Mit deiner Superkraft, würdest du ein besonderes Outfit tragen oder einfach so fliegen können?)
"Ich würde wahrscheinlich einen Anzug tragen, um sicher und stilvoll zu fliegen."

 

Welches Tier beschreibt deine Persönlichkeit am besten und warum?

Ich würde sagen, ein Wolf beschreibt meine Persönlichkeit am besten. Loyalität ist ein Wert, den ich sehr schätze, und ich verbinde ihn mit einem Wolfsrudel.

 

Was finden wir immer in deinem Kühlschrank?

Magerquark oder Skyr.

 

Wenn du die Möglichkeit hättest, in der Zeit zu reisen, um eine lustige historische Persönlichkeit zu treffen, wen würdest du wählen und warum?

Ich glaube, ich würde Kobe Bryant wählen. Seine Arbeitsmoral und Hingabe waren beeindruckend. Er hat gezeigt, dass je mehr Zeit und Anstrengung man investiert, desto besser man wird.

 

Gibt es bestimmte Apps, Tools oder Programme, die deinen Alltag erleichtern und die du gerne empfehlen würdest?

Ja, ich nutze Google Kalender, um mein Arbeits- und Privatleben effizient zu planen. Außerdem finde ich TrainHeroic für die Trainingsplanung sehr hilfreich, da es gut funktioniert und es ermöglicht, Trainingspläne mit anderen zu teilen.

 

Wie bist du auf RAPT aufmerksam geworden, und was schätzt du an unserer Plattform?

Ich bin auf euch über Instagram aufmerksam geworden und fand es sofort spannend. Was ich besonders an RAPT schätze, ist die klare und strukturierte Darstellung der Trainer. Außerdem bietet ihr die Möglichkeit, sich mit einer persönlichen Note hervorzuheben.

 

Kommen wir zur schnellen Entweder-oder-Fragerunde

Kino oder Theater?
Kino

Karaoke singen oder tanzen?
Tanzen

Selbst kochen oder auswärts essen?
Selbst kochen

Buchstaben oder Zahlen?
Zahlen

Strandurlaub oder Städtereise?
Städtereise

Heißer Kakao oder Eiskaffee?
Heißer Kaffee ;-)

Extremsportarten oder entspannende Spaziergänge?
Extremsportarten

Papierbuch oder E-Book?
Papierbuch 

Frühaufsteher oder Nachteule?
Frühaufsteher 

Freizeitpark oder Naturwanderung?
Naturwanderung

Buch lesen oder Hörbuch hören?
Hörbuch hören!
Empfehlung: The Big Five for Life: Was wirklich zählt im Leben

Film im Kino oder zu Hause streamen?
Kino

In der Stadt leben oder auf dem Land?
Auf dem Land

Bungee-Jumping oder Fallschirmspringen?
Fallschirmspringen

Apple oder Android?
Apple 

Eher ein Extrovertierter oder Introvertierter?
I
ntrovertierter

Freunde treffen oder Zeit alleine verbringen?
Trotzdem Freunde treffen! 

Lieber Fragen stellen oder Fragen beantworten?
Fragen beantworten

Tattoos oder Piercings?
Tattoos 

Krafttraining oder Ausdauertraining
Krafttraining 

Viel Zeit oder viel Geld?
Viel Zeit

Viel Zeit oder viel Liebe?
Viel Liebe

 

Wie würdest du dich in 3 Worten beschreiben? 

Zuverlässig, offen und wertschätzend. 

 

Du möchtest mehr über Nils wissen oder ein Training bei ihm buchen? Mehr Infos findest du auf seinem RAPT Profil!

https://www.rent-a-pt.com/trainer/Q6xaEb/erding/nils-woelken

von Nils Wölken
Ernährung, Finanzen, Fitness, Gesundheit, Jogging, Marketing, Motivation, Prävention, Selbständigkeit, Workout

Das könnte dich auch interessieren

Ähnliche Artikel

08.02.2024

Interview mit Julia Ehrenheim: Vom Fitnessprofi zum Business-Consultant für Personal Trainer & Physiotherapeuten

Was hat dich dazu inspiriert, ein Coach im Bereich Fitness zu werden, speziell ein Fitness Business Coach? Wie bist du dazu gekommen und was war de...

weiterlesen
26.01.2024

Claudio Longo im Spotlight: Ein faszinierendes Interview über individuelles Training, ganzheitliche Gesundheit und die Leidenschaft für nachhaltigen Erfolg!

Hallo Claudio! Herzlichen Willkommen in der RAPT Community! Hier sind wir wieder mit einem exklusiven Interview, das eure Fitness-Welt aufmische...

weiterlesen
03.12.2023

Bewegung als Lebensstil: Wie Nils Wölken Menschen zu nachhaltigem Training führt

Hallo Nils! Herzlichen Willkommen in der RAPT Community! Nimm uns kurz mit auf deine berufliche Reise und skizziere kompakt deinen bisherigen We...

weiterlesen

RAPT - smarte Trainersuche digital

In 3 Schritten zum Personal Trainer

Grafik Lupe

Trainer finden

Icons Kommunikation

Kontaktieren

Grafik Arm mit Muskel

Durchstarten