29.09.2022

Wenn ich etwas mache, dann zu 100%!

von Michelle Altieri
Fitness, Gesundheit, Motivation, Prävention, Selbständigkeit, Sport, Workout

Wir freuen uns, euch heute unsere neue Personal Trainerin Michelle Altieri vorstellen zu können und wir haben sie zu einem kurzen Interview eingeladen.


Was ist dein bisheriger Werdegang?

Mein Werdegang war bisher nicht gerade typisch. Ich komme aus der Industrie und bin gelernte Werkstoffprüferin. Bereits zwei oder drei Jahre nach der Ausbildung kamen erste Fragen in mir auf: "Soll das jetzt wirklich mein Leben sein, täglich irgendwelche Teile zu prüfen.” Die Identifikation mit der Arbeit und das ständige Hantieren mit totem Material fiel mir viel schwerer als vermutet. Auch die Firmenstruktur bei meinem damaligen Arbeitgeber war nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte. An der Stelle wurde mir bewusst, dass ich mich weiterentwickeln wollte und mein Beruf dafür nicht das passende Umfeld ist. Da ich mich bereits für Yoga interessierte, entschied ich mich für eine Ausbildung zur Yogalehrerin. Gleich im Anschluss baute ich mein Wissen durch eine zweite Yogalehrerausbildung aus. Es folgten etliche Fortbildungen im Bereich vegane Ernährungsberatung, Basis-Meditation, Faszien-Instructor. Gerade bin ich in der finalen Phase meiner Ausbildung als Bewusstseinscoach.

 

Deine Schwerpunkte liegen auf Yoga, Achtsamkeit und Meditation. Hat das einen bestimmten Grund?

Ja, das hat einen klaren Grund. 2011 habe ich sehr extremes Krafttraining betrieben und dazu eine möglichst proteinreiche Ernährung umgesetzt. Statt des gewünschten Muskelaufbaus habe ich in hohem Maße an Gewicht zugenommen und mein Körper ist komplett übersäuert. Meine Hausärztin hat nur mit dem Kopf geschüttelt und mir empfohlen, mit dem Training aufzuhören.

Gar nichts machen, kam für mich nicht in Frage und so kam ich zu Pilates und Yoga. Die gleichzeitige basische Ernährungsumstellung half mir, in kurzer Zeit, 10 kg Körpergewicht zu verlieren. Das glich einer Reinigung und brachte mich wieder ins Gleichgewicht. Gleichzeitig zeigte es mir die Power von Yoga und der richtigen Ernährung, zwei meiner Themen, mit denen ich heute meine Kunden begleite. Vegane Ernährung und Yoga bilden im Grunde einen gemeinsamen Lifestyle und weil ich selbst die besten Erfahrungen gemacht habe, wollte ich alles darüber wissen und habe mich zur Trainerin ausbilden lassen. Wenn ich etwas mache, dann zu 100%! Ich muss komplett dahinterstehen. 

 

In welcher Lebenslage ziehst du aus diesen Sportarten Kraft und Energie?

Im Beruf hilft mir das enorm. Wenn ich einer stressigen Situation nicht aus dem Weg gehen kann, wechsle ich in eine Atemmeditation und fahre mich sozusagen selbst herunter. Das ist außerordentlich effektiv und hat mir zum Beispiel auch beim Zahnarzt oder während des Tätowierens viel Stress und Schmerz erspart. 


Welche Tipps hast du für Anfänger, die mit Yoga & Meditation beginnen möchten? 

Man sollte nicht im Youtube-Selbststudium beginnen. Ich rate gerade zu Beginn unbedingt, in einem Yoga-Studio seine ersten Gehversuche zu unternehmen. Die Übungen sehen oft viel einfacher aus, als sie sind und zu schnell zu viel zu wollen ist nicht ratsam. Da braucht es professionelle Betreuung. Wenn man in der Nähe von Lüdenscheid wohnt, kann man selbstverständlich gerne zu mir kommen. Alternativ gibt es in Dortmund das CoolYoga und in Hamburg das Power Yoga Institute. Dort habe ich mehrere Kurse absolviert. Auch kleinere Studios haben ihren Mehrwert. Wenn man in der Yoga-Szene unterwegs ist, gibt es in Hamburg, München und Frankfurt gute etablierte Studios.

 


Welche Vorteile bringt es einem für den Alltag? 

Beim Yoga fährt man seine Grundstimmung herunter. Im Unterschied zu funktionellem Training, kriegt man beim Yoga innerhalb weniger Atemzüge den Kopf frei und muss auch erst lernen, mit den hochkommenden Gedanken in dieser Ruhe richtig umzugehen.

Im Alltag kann mit etwas Übung eine allgemein nervige Situation, wie eine lange Warteschlange an der Supermarktkasse oder eine rote Ampel zu einer Chance werden, um inne zu halten und sich auf seine Atmung zu konzentrieren. 

 


Frauen und Personal Training - bist du schon mal mit Vorurteilen in Berührung gekommen?

In der Tat bekomme ich als Yogalehrerin manchmal doppeldeutige Anfragen von Männern nach einer “Privatstunde”.
 

 

Wenn dein fünfjähriges “Ich” plötzlich deinen aktuellen Körper bewohnen würde, was würdest du zuerst tun?

Ich würde auf Bäume klettern. Das habe ich immer geliebt. Auf jeden Fall wäre ich in der Natur unterwegs, würde in Pfützen springen und ein Skateboard als “Hundeersatz” hinter mir herziehen. 


 

Was ist das merkwürdigste, das du in einem anderen Haus gesehen hast?

Eine Schaufensterpuppe, die als Pilot verkleidet, neben einer Jukebox saß. Da habe ich mich mehrfach erschreckt beim Vorbeigehen. 

 

Möchtest du lieber eine zusätzliche Stunde pro Tag haben oder täglich 100 € kostenlos erhalten?

Ich wähle die 100 €, mit denen ich mir weitere Fortbildungen finanzieren könnte.



Was ist das aufregendste, das im letzten Jahr passiert ist?

Ich habe endlich meinen Job gekündigt und bin jetzt zu 100% selbständige Trainerin. Das ist immer noch aufregend! Mein Freund hat ein Studio und durch ihn konnte ich meine Angst loswerden, dass ich keine Kunden bekomme oder es nicht schaffen würde. Das hat den letzten Anstoß gegeben, es wirklich zu wagen.



Welche drei Dinge schätzt du an einer Person am meisten?

Ehrlichkeit, individueller Lebensstil und das Bewusstsein für sich selbst im Gegensatz zur Oberflächlichkeit, die man leider oft vorfindet.



Was ist ein Traum, den du dir noch erfüllen möchtest?

Ich möchte mein eigenes Wissen noch erweitern und Menschen zeigen, was Yoga alles kann. Es bedeutet mehr, als seine Matte für 30 Minuten auszurollen, ein paar Übungen zu machen und sich gut zu fühlen.


Was ist dir heute schon Schönes passiert?

Beim Orthopäden heute morgen musste ich eine kurze Hose tragen und habe deshalb viele tolle Komplimente für meine Tattoos bekommen, die sonst verborgen sind. Während des Wartens spielte vor dem offenen Fenster ein Straßenmusiker auf dem Markt. Das war wirklich schön. 



Hast du einen Lieblingsort? Wenn ja, wo ist er?

Ganz klar der Hamburger Hafen. Ich liebe die Stadt, die Atmosphäre und die Menschen
 

Erzähle uns ein wenig über deine Stadt und Hotspots

Meine Hotspots sind am Wasser. Ich liebe das Wasser. Meer, Stauseen, in welcher Form auch immer. In Lüdenscheid, wo ich lebe und unser Studio ist, sollte man sich in jedem Fall die tolle Altstadt anschauen.
Wofür würdest du dir gern mehr Zeit nehmen? Und was hindert dich daran?

Ich hätte gerne mehr Zeit für meine eigene Yogapraxis. Man muss schon aufpassen, dass man die Ratschläge, wie man die Dinge, die man mit Kunden trainiert, auch selbst kontinuierlich umsetzt und nicht schleifen lässt.
 

Wie würde für dich das perfekte Wochenende aussehen?

Ein perfektes Wochenende startet mit etwas Zeit für mich. Das kann Meditation, Yoga, oder ein Spaziergang mit meinem kleinen süßen Hund sein. Dann vielleicht einen schönen Ausflug ans Wasser mit Freund und Hund. Leckeres Essen gehört zu einem perfekten Wochenende. Natürlich vegan und kein Fast Food. Am liebsten sehr naturbelassen und unverarbeitet. Zwischendurch vielleicht noch joggen gehen und unbedingt entspannen. Man könnte sagen “Aktive Entspannung”.


Wie gelingt es dir, dich für unliebsame Aufgaben zu motivieren?

Meine Motivation ist, dass ich diese unliebsame Aufgabe nach Erledigung abhaken kann und sie mir nicht mehr nachhängt. Morgens arbeite ich eine To-Do-Liste ab und weiß nach jedem Punkt, dass ich dann einen Haken setzen und mich davon frei machen kann. Das motiviert.
 


Wie stellst du dir dein Leben in ein paar Jahren vor?

Auf jeden Fall nicht mehr am selben Ort. Es muss nicht Bali oder das andere Ende der Welt sein, aber ich finde, das Leben ist zu kurz, um es an einem einzigen Ort zu verbringen. Heute kann man fast überall leben und arbeiten. Es reicht schon, innerhalb von Deutschland weiterzuziehen. Ich möchte mich noch viel mehr weiterbilden, um mehr Menschen zu helfen und als Trainerin erfolgreich zu sein.

 

Du hast dir unseren Downloadbereich bestimmt schon mal angeschaut. Mit welchem Download würden wir dir eine Freude machen?

Soweit bin ich noch nicht gekommen. Euer neuer Download zur Preisgestaltung klingt interessant.


Welche Apps benutzt du täglich?

Täglich nutze ich Instagram, E-Mails und Trello. Außerdem benutze ich die Yazio-App für meine Ernährung und diverse Google-Drive-Anwendungen, um meine Kundeninfos zu managen. 

 

Hast du eine Lieblingssport-Marke?

Onzie und Hey Honey. Das sind zwei Yoga-Marken.



Wie sieht das perfekte Yoga Outfit für dich aus?

Grundsätzlich sollte es nicht stören. Ich bevorzuge Leggings und ein Sportoberteil. Dann stört und verrutscht nichts.



Welche Superkraft hättest du gerne?

Ich würde gerne fliegen können



Welche Lieblingsgerichte möchtest du für unsere Rubrik “Raptzepte” mit der Community teilen?

Bananenbrot ohne Hefe und ein Kichererbsen-Curry.



Wie kamst du auf RAPT und was findest du gut an uns?

Ich bin online auf euch gestoßen. Die Übersicht auf der Website ist toll. Ihr verzettelt euch nicht mit Inhalten, sondern man weiß direkt, worum es geht. Das macht es unkompliziert für uns Trainer und für Interessierte, uns direkt zu kontaktieren.

 

Kommen wir zur schnellen Entweder-oder-Fragerunde

Langschläfer oder Frühaufsteher?
Frühaufsteher


Netflix oder Kino?
Netflix


Hotel oder Camping?
Hotel


Kochen oder Essen gehen?
Kochen


Horror- oder Liebesfilm?
Liebesfilm


Bar oder Club?
Bar


Kaffee oder Tee?
Kaffee


Schwimmbad oder See?
See


Barfuß oder Socken?
Barfuß


Unsichtbar sein oder Gedanken lesen?
Gedanken lesen


Unter Wasser atmen oder fliegen können?
Unterwasser atmen


Jogginghose oder Jeans?
Jogginghose
 


Wie würdest du dich in 3 Worten beschreiben?

Aufmerksam, liebevoll, hilfsbereit


Vielen Dank, Michelle, dass du dir heute die Zeit genommen hast, Rede und Antwort zu stehen. Es ist wirklich toll, dich damit etwas besser kennenzulernen.


Du möchtest mehr über Yoga, Meditation und vegane Ernährung erfahren?

Dann frag direkt bei Michelle ein Probetraining an. Sie freut sich darauf, dich kennenzulernen!

von Michelle Altieri
Fitness, Gesundheit, Motivation, Prävention, Selbständigkeit, Sport, Workout

Das könnte dich auch interessieren

Ähnliche Artikel

20.01.2023

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.

Heute ist es mal wieder an der Zeit, euch einen unserer neuen Trainer in der RAPT Community vorzustellen. Sebastian Roquette, unser Neuzugang f&uum...

weiterlesen
18.01.2023

In jedem von uns steckt so viel Potential!

Heute wollen wir unseren Trainer Christopher besser kennenlernen. Wir haben uns mit ihm zu einem Interview verabredet, bei dem er uns von seinen vi...

weiterlesen
20.12.2022

Lass dich nicht runterziehen, sondern lebe deinen Traum!

Heute haben wir uns wieder mit einem unserer einzigartigen Trainer zu einem Interview verabredet. Er erzählt uns davon, wie ein Riss der Achil...

weiterlesen

RAPT - smarte Trainersuche digital

In 3 Schritten zum Personal Trainer

Grafik Lupe

Trainer finden

Icons Kommunikation

Kontaktieren

Grafik Arm mit Muskel

Durchstarten