10.11.2021

"Keine Zeit zu sterben."

von Roland Erb
Ernährung, Fitness, Gesundheit, Marketing, Motivation, Prävention, Schulungen, Selbständigkeit, Sport, Weiterbildungen, Workout

Wie war dein bisheriger Werdegang?

Ich bin bereits seit 12 Jahren im operativen Bereich der Fitnessbranche tätig, komme aber ursprünglich aus einer ganz anderen Welt. Obwohl ich schon immer Interesse am Sportmanagement- und der Sportwissenschaft, hatte, entschied ich mich für den Bereich Verkauf, Marketing, Vertrieb. Ich fand es damals sehr interessant und es lief auch gut und ich bin sehr dankbar für die Zeit. Doch auch als Handelsfachwirt merke ich das ich nicht für einen klassischen Verkaufs- und Bürojob gemacht bin.

Daraufhin wechselte ich in den Vertriebsaußendienst, was mir wirklich viel Freude bereitete. Es kam aber die Zeit, in der ich merkte, dass es nichts ist, was ich mein ganzes Leben machen möchte. Ich war zwar an einem Punkt, an dem ich einen super Job hatte und total zufrieden war aber gleichzeitig war ich es auch nicht.

Dementsprechend habe ich alles an den Nagel gehängt und nochmal von vorne gestartet. Beziehungsweise meinen Studiums- und Bildungsweg um  ganz neue und Wertvolle Bereiche erweitert die wunderbar zusammenpassen. Ich wollte schon immer einen Beruf ausüben, in dem man viel mit Menschen zu tun hat, in dem man aufsteht und das Gefühl der Zufriedenheit spürt. Aber vor allem wollte ich Menschen helfen sich zu entwickeln, ihre Gesundheit und ihr Leben zu verändern. Menschen mit Begeisterung coachen und ihnen helfen ihre Ziele zu erreichen. Dadurch selbst wachsen und etwas tun das einen besonderen Wert in unserer Gesellschaft und Gesundheit hat.

Nach 10 Jahren als angestellter Club- und Regionalleiter  im Fitnessstudio, entschied ich mich komplett in die Selbstständigkeit zu wechseln. Leider habe ich mir dafür eine ungünstige Zeit ausgesucht, mitten in der Pandemie. Und tatsächlich hatten wir auch bisher viele Hürden und Hindernisse zu überwinden und vermutlich wird das auch noch ein wenig anhalten. Aber wir sind uns sicher, der Erfolg kommt mit der Zeit und unsere Kunden, Partner und Feedbacks bestätigen jeden Tag den Weg den wir mit ihnen Weg wollen. 

Wir wollen innovative Themen und Methoden etablieren, helfen Gesundheitswissen zeitgemäß nach neuen Erkenntnissen zu verstehen. Wollen zeigen das komplexe Wissenschaft im Coaching smart angewendet werden kann. Das der perfekte Mix aus Individualität und Ganzheitlichkeit der Schlüssel zum Erfolg ist!

 

Eine deiner Qualifikationen ist Ernährungsberatung für Kleinkinder. Welchen Mythos gibt es in diesem Bereich, über den du uns aufklären möchtest?

Es ist kein richtiger Mythos sondern eher eine Art zu Leben. Wir sind eine Patchworkfamilie und betrachten alles aus Sicht ernährungswissenschaftlicher Fakten. Kinder holen sich automatisch von dem was sie brauchen und kommunizieren es auch. Das schlimmste was man Kindern antun kann ist, sie in ein „perfektes“ Ernährungsmuster zu zwängen. Der Trend geht zu den super cleanen, veganen hipster Eltern, die nur noch zu Bio und vegan einkaufen gehen. Den Kindern alles zu verbieten ist genauso schlecht, wie eine einseitige Ernährung.

Wir sollten alle intuitiver handeln und mal den Druck aus dem ganzen nehmen. Eltern müssen mehr auf ihre Kinder achten und ihnen zuhören. Die Kleinen haben verschiedene Phasen in ihrem Leben, dementsprechend auch unterschiedliche Lebensmittel auf die sie Lust haben und die sie benötigen. Wenn sie mal was nicht essen wollen oder etwas besonders häufig essen, sollte man nicht so viel reininterpretieren. Es ist schlimm zu sehen, wenn man alles über einen Kamm schert. Bei der Ernährung oder den Aktivitäten von Kindern geht es schließlich um sie, also müssen sie eingebunden werden.

Sie sind in vielen Entwicklungsphasen ein tolles Beispiel für uns Erwachsene. Somatische Intelligenz ist eine intuitive Stimme des Körpers die wir im erwachsenen Leben entweder gezielt entwickeln können, oder Stück für Stück verlieren durch Gewohnheiten und wenig Selbstachtsamkeit. 

Trotzdem sollten wir uns darüber klar sein dass wir unsere kleinen Wunderwerke prägen. Nur vielleicht ist es manchmal wichtiger Esskultur mit ihnen zu erleben. Vom Mithelfen im eigenen Garten, dem Besuch auf dem Markt, gemeinsam den KochlKochlöffell schwingen, zu wissen wo das Essen herkommt das sie mögen. Wie es auf den Teller kommt. Ihnen helfen Mythen schon in der Kindheit zu beseitigen.

 

Was kann man sich unter einem Höhentraining- und einer Sauerstofftherapie vorstellen?

Ein IHHT Höhentraining und eine Sauerstofftherapie ist ein Wechseltraining, bei dem die Luft auf großer  Höhe eingeatmet wird. Dabei befindet sich der Kunde jedoch nicht auf einem Berg sondern auf einem bequemen Sessel oder im Training auf Bike und Laufband. Er atmet dann im Wechsel weniger Sauerstoff ein z.B.9-14% (Hypoxie) und anschließend wieder mehr 24-34% (Hyperoxie).

Dies ist natürlich immer individuell von Kunde zu Kunde festzulegen. Wir können den Kunden damit auf eine Höhe von bis zu 6800 Meter schicken. Für den Körper ist es ein perfektes und effektives Zelltraining, es verändert positiv unser Zell- und Hormonsystem, die Ausdauer und Energie wird verbessert, die Kunden können besser schlafen und das Herz-Kreislauf-System wird unterstützt. Das Immunsystem wird unterstützt und wir werden durch das Intervall-Hypoxie-Hyperoxie Training stressresistenter. 

 

Worauf müssen Senioren bei ihren Workouts achten und gibt es bestimmte Dinge, die vermieden werden sollten?

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es keine Punkte gibt, vor denen Senioren besonders Angst haben sollten. Es sei denn es gibt natürlich gesundheitliche Faktoren, die berücksichtigt werden müssen. Generell ist aber festzustellen, dass sich die ältere Generation zu wenig traut ihren Körper richtig zu trainieren oder zu belasten. 

Durch den natürlichen oder altersbedingten Abbau unserer Muskulatur haben sie sogar einen ganz besonderen Grund die richtige Intensität zu wählen. Training sollte da Reize setzen und ankommen wo es benötigt wird und etwas faktisch und messbar verändert. Bewegung ist Leben und wichtig, aber trotzdem sollten wir beides unterscheiden und daran arbeiten unser Kraft und Leistungsfähigkeit bis ins hohe Alter zu erhalten.

 

Was unterscheidet dich von anderen Trainern?

Ich würde behaupten, dass ich versuche den Menschen sehr ganzheitlich zu sehen. Das ist etwas, was bei anderen Trainern oft fehlt. Oft haben sie einfach zwei bis drei Versionen von Plänen oder Ernährungsvarianten, die sie auf jeden Typ projizieren und fertig. Bei mir sind aber die Ernährung, die Lebensumstände, Gesundheitsgeschichte, Gewohnheiten und die Psyche des Kunden wichtig. Dafür bediene ich mich sehr gerne am Werkzeugkasten der Sport- und Ernährungswissenschaft sowie der Psychologie. Arbeite gerne faktisch mit Analysen, möchte Erfolge oder Ursprünge messbar und sichtbar machen. Möchte Wissen weitergeben, Lösungen oder Systeme nachvollziehbar machen. Dafür arbeit ich gerne mit ihren Ärzten, Therapeuten, Studios, Vereinen oder Firmen zusammen. 

 

Hast du ein Tankstellenlaster?

Eis, egal welches. (Besonders geil wenns High Protein Low Carb ist.)

 

Wie sieht ein typischer Tag bei dir aus?

Den gibt es nicht, denn aufgrund der Post-Pandemie, des Geschäftsaufbaus und der Patchwork-Familie kann es keine „typischen“ Tage geben. Es geht immer darum alles bestmöglich unter einen Hut zu bekommen. Multitasking, Staffellauf, Zeitmanagement. Es gibt Dinge die eigentlich nie fehlen dürfen. Eigene Bewegung, Sport, Rauszeit an die frische Luft und die Natur. Wir müssen aktiv daran arbeiten unserer Gesundheit etwas gutes zu tun. Das ist manchmal die Zeit mit unseren Liebsten, oder das bewusste Thema Ernährung und Esskultur. Was uns gut tut und was wir brauchen verändert sich mit unserem Alltag und Stresslevel. Also ist es typisch für mich, das beste aus jedem Tag und seinen Herausforderungen und Möglichkeiten zu machen!

 

Wenn du ein Lebensmittel wärst, welches wäre es?

Die Sportwurst von Grillido 

 

Was tust du für deine Work Life Balance?

Dafür gibt es zwei Worte: Zu wenig 

 

Für welche Angewohnheiten / Eigenschaften wirst du am meisten „beneidet“?

Eine, die nicht so gut ist, für die ich aber immer „Komplimente“ bekomme ist, dass ich zu wenig schlafe. Andererseits brauche ich aber auch nicht viel Schlaf. 

Die positive Eigenschaft ist, dass ich ein ausgeglichener Mensch bin. Ich habe einen enormen Tatendrang und gebe täglich viel Power. Bei stressigen Situationen versuche ich dann meine Ruhe und Gelassenheit auf andere zu übertragen. 

 

Welche Sachen machen dich wütend?

  • Nicht voran zu kommen 
  • Unfairness 
  • Weg sehn, fehlende Zivilcourage

 

Wann hast du das letzte Mal aus tiefstem Herzen gelacht?

Da ich das Glück habe von Kindern umgeben zu sein, gibt es täglich Situationen, in denen man sich den Bauch vor lachen halten muss. 

 

Wenn dein Leben einen Titel hätte, welcher wäre es?

Keine Zeit zu sterben :-)

 

Hast du ein Lieblingsrezept?

Proteinkäsekuchen (Rezept folgt)

 

Gibt es etwas, von dem du schon lange träumst, dich aber noch nicht getraut hast, es zu tun?

Nein, denn wenn es etwas gibt, das ich unbedingt machen möchte, bin ich mutig oder zumindest bescheuert genug, es in die Tat umzusetzen. 

 

Welche Lebensmittel würden wir niemals bei dir finden?

Vegane Ersatzprodukte

 

Wenn du eine beliebige Aktivität zu einer olympischen Disziplin machen könntest. Bei welcher hättest du die größten Chancen eine Medaille zu gewinnen?

Lange reden oder erklären

 

Auf welcher Webseite verbringst du online am meisten Zeit?

  • Instagram
  • Nachrichtendienste 

 

Was sind deine drei Lieblings-Apps?

  • Apple Health App 
  • Good Notes
  • Timetrees

 

Wenn dein Haus in Flammen stehen würde und du nur einen Gegenstand retten könntest, welcher wäre das?

Ein guter Gin, den würde ich dann trinken während ich beim Abbrennen meines Hauses zusehe. Um direkt Pläne zu schmieden wie wir es jetzt wieder aufbauen. Es mit etwas Humor zu sehen. Darauf trinken das ansonsten alle heil draußen- und gesund sind. Darauf anstoßen dass wir im Leben mehr sind als nur Gegenstände. Das was uns ausmacht auch kein Feuer zerstören kann. 

 

Was ist die beste Werbung, die du kürzlich gesehen hast?

Das war ein Wahlplakat mit einer verrückten Jesusfigur. Darauf stand „Mach mit deinem Kreuz keinen Scheiß“.

 

Wie würdest du dich in 3 Worten beschreiben?

  • Offen
  • Ehrgeizig 
  • Mutig 

 

Kommen wir zur schnellen Entweder-oder-Fragerunde

Die oder das Nutella

Das Nutella
 

Jogginghose oder Jeans

Jeans
 

Unsichtbar sein oder Gedanken lesen

Gedanken lesen
 

Weihnachten oder Silvester

Ostern
 

Vampir oder Werwolf

Werwolf
 

Rache oder Vergebung

Vergebung 
 

Singen oder Tanzen

Tanzen 
 

Auto fahren oder fliegen 

Auto fahren
 

Bier oder Wein

Wein 
 

Horror oder Comedy

Comedy 
 

Intelligenz oder Humor

Humor
 

Geld oder Ruhm

Geld
 

Telefonieren oder Schreiben

Telefonieren

 

Du möchtest mehr über Roland wissen oder ein Training bei ihm buchen? Mehr Infos findest du auf seinem RAPT Profil! 

von Roland Erb
Ernährung, Fitness, Gesundheit, Marketing, Motivation, Prävention, Schulungen, Selbständigkeit, Sport, Weiterbildungen, Workout

Das könnte dich auch interessieren

Ähnliche Artikel

29.11.2021

Timur - usbekistanischer König, Kampfsportler oder Lebenscoach? Oder alles in einem?!

Wie war dein bisheriger Werdegang? Mein Vater hatte damals eine ziemlich bekannte Kampfsportschule in München, in der ich teilweise gro&szl...

weiterlesen
19.11.2021

Joggen in der kalten Jahreszeit

Die Uhren wurden wieder umgestellt und auch der innere Modus passt sich langsam wieder dem Winter an. Es wird kalt und früh dunkel. Bei vie...

weiterlesen
13.11.2021

Diabetes ist keine Endstation

Morgen ist der Weltdiabetestag und dieses Jahr sogar ein ganz besonderer. Denn die Entdeckung des Insulins durch Frederick Banting feiert 100-j&aum...

weiterlesen

RAPT - smarte Trainersuche digital

In 3 Schritten zum Personal Trainer

Grafik Lupe

Trainer finden

Icons Kommunikation

Kontaktieren

Grafik Arm mit Muskel

Durchstarten